DER LETZTE HUSTEN

Eine Komödie von Alexandra Maxeiner. Mit Ilona Christina Schulz, Uwe Gerritz und Nenad Šmigoc/Ilja Kamphues

Das neue Stück von Rapunzel-Report-Autorin Alexandra Maxeiner. Exklusiv für das Stalburg Theater schrieb sie diese Komödie um eine Schauspielerin und einen Schauspieler, die sich zusammen mit einem verschrobenen Regisseur daran abmühen, La Bohème" zu proben.

La Boheme? Das ist doch eine Oper? Richtig. Der Herr Regisseur hat aber den – wie er meint – genialen Plan ausgeheckt, die Oper ohne Musik zu inszenieren, um damit beim renommierten Regiefestival in Oberschlichtenberg "die anderen wegzufegen". Soweit der Plan. Und die Umsetzung?

Das reine Vergnügen! (Thomas Stillbauer, Frankfurter Rundschau)

Es wäre kein Maxeiner-Stück, würde die Nummer nicht sehr schnell sehr schräg werden. Die drei machen was Existentialistisches, widmen sich dann dem Polit-Prob-Theater, landen über einen Umweg über einen Ficus Benjamini bei Winnetou und Old Shatterhand und schließlich bei einer pantomimischen Version der Puccini-Oper. Doch das ist erst der Anfang der Irrungen und Wirrungen von Gudrun, Gregor und Klaus. Denn schließlich braut sich noch etwas zusammen, an das keiner der drei wirklich gedacht hatte.

Und dann ist da noch dieser Husten...

Mit Ilona Christina Schulz, Uwe Gerritz und Nenad Šmigoc/Ilja Kamhues.

Eine Eigenproduktion des Stalburg Theaters

Regie: Ellen Schulz

Buch: Alexandra Maxeiner

Dramaturgie: Michael Herl
Bühnenbild: Esther Himmighofen, Friederike Walter
Lichtkonzept: Friederike Walter, Filippo Tiberia
Regieassistenz, Einspieler:
Michael "Stone" Stein
Sprecher Einspieler:
Matthias Keller
Produktionsleitung, Kostüm:
Petra Gismann
Fotos: Christof Michael Fleischer, Harald Schröder
Grafik: Oliver Schulz, zoozooma
 
Regie Video: Michael Herl
Kamera & Schnitt Video: Paul R. Williams
Ton Videodreh: Alexander Kowohl
Licht Videodreh: Mo Bauer

Zum Video auf YouTube

Presse