Logo Stalburg Theater
Foto: Das Leben des Vernon Subtex Vol. II Karten & Termine

Das Leben des Vernon Subtex Vol. II

Mit Iris Reinhardt Hassenzahl und Christoph Maasch

Wer ist Vernon Subutex? Eine urbane Legende, der letzte Zeuge einer Welt von Sex, Drugs und Rock ‘n‘ Roll, einer, mit dem es unsere Zeit nicht gut meint. Gerade noch Besitzer eines Kult-Plattenladens mit Erfolg und besten Kontakten, steht er nun plötzlich auf der Straße und quartiert sich mithilfe von Facebook und einer Notlüge reihum bei alten Freunden und Weggefährten ein – so beginnt eine Reise zu den Abgründen einer zutiefst verunsicherten Gesellschaft. Es entsteht ein grandioses Sittengemälde unserer Zeit, das kein gesellschaftliches Thema unberührt lässt. Als der erste Teil des Roman 2015 in Frankreich erschien, führte er monatelang die Bestsellerlisten an und machte seine Autorin zu einer der wichtigsten und gefragtesten Schriftstellerinnen des Landes. Mit ihrer Subutex-Trilogie ist Virginie Despentes eine »menschliche Komödie« unserer Zeit gelungen – der Vergleich mit Balzac ist nicht zu hoch gegriffen. (Quelle: Kiepenheuer & Witsch).

Uns ist es nun gelungen, als zweites deutsches Theater alle drei Subutex-Bände auf die Bühne bringen zu dürfen. Das war ein längerer Weg, schließlich war die Autorin Virginie Despentes persönlich von unserem Konzept so überzeugt, dass sie nach längerem Überlegen "oui" sagte – und wir durften loslegen. Wir machen nun nichts Geringeres, als alle drei Teile in drei abendfüllenden Theaterstücken zu präsentieren. Mit Spiel, filmischen Einlagen, Musik und Geräuschen. Drei Abende, von denen jeder für sich steht, alle drei aber ein zusammenhängendes, großes Ganzes ergeben. Ein Risiko, ein Wagnis, eine Herausforderung, ein Spaß, ein dickes Ding – ein Erlebenis, wie Sie es im Stalburg Theater noch nie genießen konnten. Wir freuen uns sehr darauf.

Premiere von Teil III ist am 15. April.

Eine Eigenproduktion des Stalburg Theaters

Übersetzung: Claudia Steinitz
Bühnenbearbeitung: Katja Lehmann
Bühnenbild: Herbert Huber
Ton/Sounddesign: Filippo Tiberia
Regieassistenz: Jule Fischer

Die Romane sind im Original erschienen bei Édition Grasset & Fasquelle, Paris
Die deutschen Übersetzungen bei Kiepenheuer & Witsch, Köln
Bühnenrechten Deutschland: Rowohlt Theaterverlag, Hamburg