Sven Kemmler – Nachrufe

Berührend. Komisch.

Ein Rückblick heißt immer auch, sich zu erinnern. An die guten und an die schlechten Zeiten. Von beidem gab es in diesem Jahr reichlich. „16 Nachrufe“ ist nicht nur ein Abschied von 2016, sondern von 16 Menschen, die in diesem Jahr gegangen sind. Menschen, die Geschichte oder Geschichten geschrieben haben.

Einige davon berühmt, wie David Bowie, Prince, Roger Willemsen, Umberto Eco, Peter Lustig, Harper Lee oder Guido Westerwelle und Hans-Dietrich Genscher. Andere, deren Namen nicht auf der ersten Seite der Zeitungen zu finden waren.

Aber sie alle haben Fußspuren hinterlassen. Sven »Seven« Kemmler lädt ein, noch einmal ein paar Schritte in ihnen zu wandeln. In fröhlichen Anekdoten, Blicken auf skurrile Begebenheiten aber auch kritischen Kommentaren erinnert er an Vergangenes und Bleibendes.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Aber immer würdevoll.