Lebensmüde - Sterbenswach

Text-Musik-Performance mit Matthias Keller

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Frankfurter Netzwerk für Suizidprävention (FRANS), dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt und der Selbsthilfe e.V. im Rahmen der Psychiatriewoche.

Einheitspreis acht Euro, keine weiteren Ermäßigungen.

„Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur. Doch mit dem Tod der andern muss man leben.“ Mascha Kaleko

Matthias Keller widmet sich dem Thema Suizid von der künstlerischen Seite mit seinem eigens für den Welttag der Suizidprävention geschaffenen Programm „Lebensmüde – Sterbenswach.“ In einer 60-minütigen Klangcollage aus Texten, Gedichten und eingespielten Songs u.a. von Herman Hesse, Kurt Cobain, Monthy Python, Farin Urlaub, Sigmund Freud, Hildegard Knef, Rainer Maria Rilke und Massive Attack nimmt er sein Publikum mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt. Dabei beweist er ein sensibles Gespür für die die richtige Balance aus Tiefe und Leichtigkeit.

Nach der Uraufführung am 10. September 2014 schrieb einer der Veranstalter in einer Mail: „Kann mir nicht vorstellen, dass Matthias Keller jemals besser gewesen sein könnte als gestern in der Katharinenkirche. Hab geheult und gelacht. Das war großes Kino, besser geht nicht. Und der Spagat zwischen Depression und Exstase: sensationell!“

Gefördert durch die AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen.