Hans Holzbecher – Risiko Leben

Kabarettistisches Adrenalin

Da schafft einer einigermaßen unfallfrei das Leben bis Mitte 40, und dann geht alles gleichzeitig in die Hose. Jetzt, wo das Leben so schön sein könnte, rechnet der erfolgreiche Allianz-Risikoberater Hans seinen Arbeitsplatz aus Versehen selber weg, und seine Heidrun läuft zu Kevin über. Der ist kein George Clooney, „nicht mal ein Müntefering“ und auch kein Nobelpreisträger, sondern ein trüber Nordic-Walking-Trainer mit Zopf!  Und als dann noch Helmut Kohl die Politik der Regierung tadelt, versteht Hans die Welt endgültig nicht mehr. 

Da steht er auf der Bühne, macht sich Gedanken und ein Gesicht wie einer, den man fragt, woher der Erfinder der Uhr wusste, wie spät es war. Mit gefühlter Schallgeschwindigkeit rast er ohne Gurte und Airbags ungebremst in die Suche nach dem wahren Glück, wird von einem Taxifahrer gerammt, der ihm die göttliche Ordnung erklärt, kämpft mit der Quantenphysik, mit sich selbst, der Philosophie, und nicht zuletzt um Heidrun. 

Hans Holzbecher ist ein Allroundtalent. Er studierte Schauspiel am H.B. Studio in New York, ist als Schauspieler und Sänger auf den verschiedensten Bühnen des deutschsprachigen Raumes zu Hause.

Er spielte „Jekyll & Hyde“ im gleichnamigen Musical, den „Michael“ in Thomas Vinterbergs „Das Fest“ (Kölner Theaterpreis)und stand in der Kölner „Stunksitzung“ auf der Bühne. Erinszenierte Musicals wie „West Side Story“, „Jekyll & Hyde“, „Der kleine Horrorladen“ sowie „Die Schöne und das Biest“.  Holzbecher ist Hausregisseur am Düsseldorfer Kom(m)ödchen, wo er die Kultstücke „Couch“ und „Sushi“ inszenierte. Er führte Regie für das Hausensemble „Rheinkabarett“ des Springmaus-Theaters in Bonn, beim Berliner Kabarett „Die Distel“, für das Ensemble „ProseccoPack“, Düsseldorf, sowie bei verschiedenen TV-Comedy Formaten. Als TV-Schauspieler kennt man ihn in Rollen u.a. bei Der Fahnder, Soko Köln, Kommissar Stolberg und Familie Heinz Becker.

Jetzt hat ihn – Gott sei‘s gedankt – die Bühne wieder! Das Ergebnis ist „Risiko Leben“: 

„Kabarettistisches Adrenalin, witzig, leidenschaftlich, virtuos, musikalisch, theatralisch, ein Ganzkörperkunstwerk voller komischer Verzweiflung und Entschlossenheit.“ (Kölnische Rundschau)

Mit seinem ersten Soloprogramm ist Hans Holzbecher eine höchst gelungene Mischung aus politischem Kabarett, intelligenter Comedy und originell getexteten und stimmgewaltigen Songs gelungen, in der er seinen Protagonisten spielfreudig auf die Reise durchs deutsche Jammertal schickt. Er ist mal Loser, mal philosophierender Berliner Taxifahrer und am Ende schlüpft er als Überraschungsgast in die Rolle des obersten Humorbeauftragten.